Media


Nach seinem Studienabschluss hat Rocco Barone schon früh die Möglichkeit gehabt, seine Werke in Lecce und Rom auszustellen. Bereits 1968 ist er in Italien der Presse aufgefallen, renommierte italienische Kunstkritiker wie Mario de Marco und Guerrino Mattei haben sich positiv über den Künstler geäußert.

 

Nach seinem Umzug nach Deutschland hat Rocco Barone bereits 1978 seine erste Ausstellung in Hochheim organisiert. In den 80er Jahren schaffte er durch verschiedene Ausstellungen und Kunstaktionen seinen Durchbruch in Deutschland – Kritiker und Presse nahmen den süditalienischen Künstler mit offenen Armen auf.


Es folgten Artikel in den wichtigsten deutschen Tageszeitungen wie die FAZ, der Frankfurter Rundschau und der Zeitschrift Esotera. Mit seinem Manifest und seiner Theorie zur Deformation machte er nicht nur in der Presse von sich reden, auch verschiedene Kunstkritiker wie Professor Peter Lörincz und Dr. Hermann Fromm und die Diplom-Kunsthistorikerin Elisabeth Vollmer wurden auf den Künstler aufmerksam. In den 90er Jahren begann Rocco Barone, auch in den USA und europaweit auszustellen.      

 

Rocco Barone zeichnet sich nicht nur durch eine konstante Ausstellungsserie in Europa und den USA aus, er war und ist stets in der Presse präsent. Seine schöpferische Entwicklung und Veränderung sind Themen, die sowohl für die Presse als auch für Kunstliebhaber interessant sind.